Webprojekte

Sie möchten sich in die Wellen des digitalen Ozeans stürzen? Mit Homepage oder Blog Ihr Anliegen der Welt präsentieren? Oder bedarf Ihre bestehende Webpräsenz einer frischen Brise?

Ich unterstütze Sie mit folgenden Modulen:

  • Erstellen einer Homepage mit bis zu fünf Unterseiten anhand einer Vorlage (Template) von Wordpress oder jimdo.com inklusive Text und Beratung
  • Aufbau/Konzept eines Blogs inklusive Beratung
  • Suchmaschinenoptimierung mittels der Funktionen des jimdo-Systems
  • Kontinuierliche Pflege Ihrer Webseite - Redaktion, Newsletter, Support etc.

Schreiben - Von Herz zu Herz

Eine Begegnung und ein gemeinsames Gespräch öffnet mir das Tor zum Herzschlag Ihres Anliegens, der Rhythmus, Duktus und Tonalität des Textes bestimmt. Ich schwinge mich ein, folge der tönenden Bewegung und forme Wort für Wort den Text, den Sie sich wünschen - sei es:

  • Flyer
  • Broschüre
  • Webseite
  • Blog
  • Rede
  • Brief
  • Biografie
  • Prosa, Lyrik

Lektorat

Ein frisch geborener Text gleicht einem wilden Garten. Lesend würdigen wir seine paradiesische Pracht, entdecken Nischen und Pfade ungeachtet des Wildwuchses und Unkrauts. Eingehüllt in Achtsamkeit und Zeit entsteht ein Bild in uns und wir legen geduldig mit liebevoller Hand das Herz des Gartens frei.

Kommen Sie auf mich zu, wenn die Zeit für die Bearbeitung Ihres Textes reif ist! Ich lektoriere Aufbau (Gliederung, Argumentation, Priorisierung u. a.), Inhalt  (Korrektheit, Vollständigkeit, Aktualität u. a.), Sprache (Grammatik, Syntax, Semantik, Rhythmus, Verständlichkeit, Einheitlichkeit u. a.)
und Form (Zitate, Bibliografie u. a.) folgender Textsorten:

  • Webtexte, Newsletter, Mailings
  • Broschüren
  • Flyer
  • Wissenschaftliche Arbeiten,
    Essays oder Abschlussarbeiten (Geisteswissenschaften)
  • Literarische Prosa & Sachbücher/Ratgeber

Korrektorat

Erst das Kleine lässt das Große groß erscheinen.

Bevor Ihr Text die Welt erobert, bedarf es des professionellen Korrektorats.

Denn selbst bei sehr guten orthografischen Kenntnissen fehlt den Verfasser*innen oftmals die professionelle Distanz zum eigenen Werk.